Erwachsenen akute myeloische Leukämie-Behandlung (pdqто): Behandlung [] -Klassifizierung von Erwachsenen akute myeloische Leukämie

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Klassifikation der akuten myeloischen Leukämie (AML) umfasst und miteinander in Beziehung Morphologie, Zytogenetik, Molekulargenetik und immunologische Marker in einem Versuch, eine Klassifizierung zu konstruieren, die universell einsetzbar und prognostisch gültig ist. [1] In der älteren Französisch -American-British (FAB) Kriterien wird die Klassifizierung von AML ausschließlich auf der Grundlage der Morphologie, wie durch den Grad der Differenzierung entlang verschiedener Zelllinien und das Ausmaß der Zellreifung bestimmt. [2, 3]

Akute lymphatische Leukämie (ALL) ist die häufigste Form von Krebs bei Kindern. Es betrifft bestimmte Zellen des Immunsystems, die so genannte B-Zellen und T-Zellen. ALL betrifft in der Regel B-Zellen bei Kindern; Es ist natürlich besorgt zu fühlen, wenn Sie Ihr Kind akute lymphatische Leukämie lernen, aber bedenken Sie, dass fast alle Kinder von dieser Krankheit geheilt werden kann; B-Zell-ALL macht Ihr Kind eher Infektionen zu bekommen, weil er nicht den Schutz dieser B-Zellen hat; Die Krankheit beginnt …

Obwohl dies der Explosion Schwelle gesenkt hat mit einiger Kritik, zeigen mehrere Studien erfüllt, dass das Überleben Muster für Fälle mit 20% bis 29% Blasten sind ähnlich Überleben Muster für Fälle mit 30% oder mehr Blasten im Knochenmark. [5, 6, 7, 8, 9] Die Diagnose von AML in sich selbst keinen therapeutischen Mandat vertreten. Die Entscheidung für eine Behandlung sollte auf andere Faktoren, einschließlich Patientenalter, Vorgeschichte von MDS, klinische Befunde, Krankheitsverlauf, zusätzlich zu der Explosion Prozentsatz, und vor allem, Patientenpräferenz basieren.

Mehrere Gruppen haben die Verwendung von Genexpressionsprofilen (GEP) unter Verwendung von Microarrays zu erhöhen aktuelle diagnostische und prognostische Untersuchungen für AML zu untersuchen begonnen. Distinct Untergruppen können unter Verwendung von GEP identifiziert werden, die zu bekannten und zytogenetische Abnormalitäten Molekular entsprechen. Der positive prädiktive Wert erscheint ausreichend leistungsfähig als klinisch nützlich bei der t für Patienten nur zu sein (; 21) und inv (16) (jetzt bezeichnet als Kern-Bindungsfaktor [CBF] Leukämien) und akuter Promyelozytenleukämie (APL) mit der t (1; 17). GEP identifiziert mehrere Fälle von CBF Leukämien, die konventionelle Zytogenetik mit nicht diagnostiziert wurden. [10, 11, 12]