ADHD / add Ursachen: ist ADHD genetische? wie ist das Gehirn anders?

Niemand weiß genau, was ADHS Ursachen, aber bestimmte Dinge sind dafür bekannt, eine Rolle zu spielen.

ADHS läuft in Familien. Überall von einem Drittel bis zur Hälfte der Eltern mit ADHS wird ein Kind mit der Erkrankung haben. Es gibt genetische Merkmale, die nach unten weitergegeben werden scheinen.

Wenn ein Elternteil ADHD, hat ein Kind mehr als eine 50% ige Chance, es hat. Wenn eine ältere Geschwister hat, hat ein Kind mehr als eine Chance von 30%.

Kinder mit einem niedrigen Geburtsgewicht geboren, zu früh geboren, oder deren Mütter hatten schwierige Schwangerschaften haben ein höheres Risiko von ADHS. Das gleiche gilt für Kinder mit Kopfverletzungen an den Frontallappen des Gehirns wahr, den Bereich, der Impulse und Emotionen steuert.

Studien zeigen, dass schwangere Frauen, die rauchen oder Alkohol trinken, ein höheres Risiko, ein Kind mit ADHS haben kann. Die Exposition gegenüber Blei, PCB oder Pestizide können auch eine Rolle spielen.

Die Forscher glauben, dass einige Toxine mit der Entwicklung des Gehirns stören können. Das, sagen sie, könnte zu Hyperaktivität, Hautausschlag Verhalten führen, und Probleme bei der Zahlung Aufmerksamkeit.

Obwohl es diskutiert worden ist, Forschung zeigt nicht, dass ADHS verbunden ist, zu viel Zucker zu essen oder zu viel Fernsehen.

Studien zeigen, dass Chemikalien im Gehirn, die so genannte Neurotransmitter, nicht das gleiche bei Kindern und Erwachsenen mit ADHS arbeiten. Es sind in der Regel auch Unterschiede in der Art und Weise Nervenbahnen arbeiten zu können.

Bestimmte Teile des Gehirns können weniger aktive oder kleiner bei Kindern mit ADHD als jene ohne die Störung.

Das Gehirn chemische Dopamin kann auch eine Rolle spielen. Es trägt Signale zwischen Nerven im Gehirn und ist mit Bewegung verbunden, Schlaf, Stimmung, Aufmerksamkeit und Lernen.

QUELLEN

CHADD: “Was sind die Ursachen ADHS?” “Ursachen und die Chemie des Gehirns”, “ein neues Verständnis von ADHS.”

Die ADHS Genetische Forschungsstudie an der National Institutes of Health und der National Health Genome Research Institute. “Allgemeine Informationen über ADHS”, “Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung”

Mayo Clinic: “Attention / Hyperaktivitätsstörung (ADHS) bei Kindern.”